Ein Blick in unser Labor: Wie entsteht eigentlich eine Salbe?

Jeder hat verschiedenste Salben zuhause und die Handhabung ist selbstverständlich. Jedoch fragt man sich oft, wo und vor allem wie entsteht eigentlich eine Salbe?

Durch unser eigenes Labor werden Ihre Salben durch unsere Mitarbeiter eigens hergestellt.

Wir haben verschiedenste Waagen und einen Rührautomaten für die Salben.

Werden Substanzen unter einem Gramm verordnet, kommt unsere Analysenwaage zum Einsatz.

Im Anschluss wird das Salbengefäß auf der Rezepturwaage tartiert und daraufhin nach dem Sadwich-Prinzip eingewogen: Erst die Salbengrundlage, im Anschluss der Wirkstoff und dann erneut die Salbengrundlage.

Nachdem das Salbengefäß in den Topitec Automaten eingespannt wurde, wird es unter Berücksichtigung der optimalen Umdrehungszahl automatisch gerührt.

Ist dieser Vorgang abgeschlossen und die Salbe fertig gerührt, wird sie von der PTA (Pharmazeutisch-technische/r Assistent/in) begutachtet und im Anschluss dem Apotheker vorgelegt. Nach Abnahme des Apothekers, wird das Salbengefäß verschlossen und auf Funktionalität geprüft.

Nach dem Herstellungsabschluss erfolgt die genaue Dokumentation und der Druck des Etiketts, welches dann auf dem Salbengefäß vorschriftsgemäß angebracht wird.

Der letzte Schritt erfolgt durch den Apotheker, welcher die Salbe für die Abgabe an den Kunden freigibt, in dem er die zugehörige Dokumentation unterschreibt.

Die Salbe ist nun bei uns in der Apotheke für Sie verfügbar.